Museum

Kostbar, prächtig und repräsentativ - entdecken Sie die Schönheit der Wohnkultur vergangener Jahrhunderte.

Auf Pantoffeln gleiten die Besucher durch Jahrhunderte gehobener Wohnkultur. Das Erdgeschoss ist noch geprägt vom Rokoko und dem frühen Klassizismus, eine prächtige Rokokotreppe führt in das erste Geschoss. Hier bestimmen das späte 18. Jahrhundert, Biedermeier und Historismus das Erscheinungsbild.

Inmitten der unterschiedlichen Stile zeichnet alle Schlossräume die prächtige Ausstattung aus: kostbares Interieur mit wertvollen Vertäfelungen, Parkettböden, Stuckdecken, erlesene Möbel, Kristallüster, Gemälde und Meissener Porzellan.

Das Schloss-Museum bietet eine Vielzahl von Angeboten für den Museumsbesuch oder für besondere Anlässe wie Kindergeburtstage, Trauungen, Tagungen und Feste jeder Art.

Das Historienkabinett

Hinter einer Tapetentür des Emkendorfsaals verbirgt es sich: das "Historienkabinett", die mit knapp 16 qm wohl kleinste Dauerausstellung Schleswig-Holsteins.

Hier findet der Besucher Neues und Spannendes "Aus dem Leben eines Schlosses", was bisher unerzählt oder unentdeckt geblieben ist.

Im Mittelpunkt steht das Alltagsleben im Ahrensburger Schloss: Woher kam vor 300 Jahren das Badewasser? Was verdiente ein Koch? Und wir hart mussten die Dienstmädchen arbeiten?

Der Besucher findet viel Wissenswertes zum Lesen, Anfassen und interaktiven Erleben über das Schloss, seine Besitzer und das Personal. Eine Zeitschiene zeigt anschaulich die Geschichte des Schlosses und die familiären Zusammenhänge der Besitzer. Auf drei Ipods gibt es neben historischen Zeichnungen und Aufnahmen auch Szenen aus dem Edgar-Wallace-Krimi "Der grüne Bogenschütze", der Anfang der 1960er Jahre im Schloss gedreht wurde. Bisher nie gezeigte, uralte Schwarz-Weiß-Fotos sind ebenso zu finden wie alte Rechnungen oder eine Toilettenkabine von 1850. Bücher laden zum Lesen ein und Haushaltsgeräte aus der Zeit vor mehreren hundert Jahren vermitteln ein Gefühl für die Härte des Alltagsleben.

Besonderer Wert wird auch darauf gelegt, nicht nur die Geschichte der adligen Besitzer zu zeigen, sondern auch das Leben des Personals im Schloss - und damit den harten Alltag der meisten Menschen in der Vergangenheit.

 

Öffnungszeiten

Sommer (01.03.- 31.10.) Dienstag - Donnerstag, Samstag und Sonntag 11 - 17 Uhr
Winter (01.11. - 28.02.) Mittwoch, Samstag und Sonntag 11 - 17 Uhr
Feiertage

geöffnet in der Zeit von 11 - 17 Uhr.

geschlossen: Karfreitag, Heiligabend, 1. Weihnachtstag, Silvester, Neujahr

 

Preise

Erwachsene 7 EUR

Erwachsene ermäßigt (Schüler, Studenten, Auszubildende,
Schwerbehinderte, Sozialhilfeempfänger, Arbeitslose -
gegen Vorlage eines Ausweises)

4,50 EUR
Kinder (4 - 14 Jahre) 3,50 EUR
Familienkarte (2 Erwachsene und 3 Kinder bis 14 Jahre) 16 EUR

 

Führungen (nur gegen Voranmeldung)

Gruppen bis 20 Personen 45 EUR
Führungen außerhalb der Öffnungszeiten 70 EUR
Schulklassen / Kindergärten bis 20 Kinder 25 EUR
Gruppen ab 10 Personen (Eintrittspreis) 5 Euro pro Person
Gruppen ab 10 Kindern (Eintrittspreis) 2 Euro pro Kind
Fremdsprachige Führungen 20 EUR zzgl. Gruppenführungsgebühr


Die Preise der Führungen gelten zzgl. Eintrittsgeld.

Ein Hinweis in eigener Sache: An der Kasse des Museums werden keine Kreditkarten und EC-Karten akzeptiert, bitte zahlen Sie bar. Danke für Ihr Verständnis.

 

Unsere Serviceangebote

 

Audioguide

Wir bieten unseren Besuchern einen Audioguide an. Dieser kann im Schloss kostenlos ausgeliehen werden. Sie werden in einer ca. 60 minütigen Führung mit interessanten und wissenswerten Hinweisen durch das Schloss geleitet. Diesen Audioguide gibt es auch als englische Fassung sowie für Kinder.
Beide Führungen dauern maximal 60 Minuten, die Nutzung der Geräte ist kostenlos. Unterstützt wurde die Produktion der Hörführer durch das Land Schleswig-Holstein.

Museumsshop

Wir bieten einen kleinen Büchershop an sowie Schloss-Artikel, die Sie nur hier erwerben können.

Barrierefreiheit

Wir bitten um Verständnis dafür, dass Schloss Ahrensburg nicht barrierefrei - und für Rollstuhlfahrer leider nicht befahrbar ist. Das über 400 Jahre alte Gebäude verfügt über keine Aufzüge, sondern nur über eine historische Treppe von 1765. Das Erdgeschoss ist bedingt für Gehbehinderte nutzbar, zu berücksichtigen sind hier die hohen historischen Schwellen zwischen den einzelnen Räumen.
Die WCs befinden sich im Keller.